Leipzig

Landmarken der Friedlichen Revolution

Busreise

Reisedauer: 4 Tage

Reisezeitraum

08.08. – 11.08.2019

30 Jahre jährt sich 2019 der historische deutsche Moment des Mauerfalls, der nicht zuletzt auch in Leipzig seinen Anfang nahm. Die Friedliche Revolution des Herbstes 1989 lebt im Ge-dächtnis der Leipziger durch tausende persönlicher Erinnerun-gen fort. Es ist ein gespeicherter Schatz erlebter Geschichte, den die Menschen bewahren. Die umwälzenden, aufwühlenden Veränderungen jener Wochen lassen sich nicht zuletzt an mar-kanten Orten ablesen. Es handelt sich dabei einerseits um die Brennpunkte des Geschehens mit mehr oder weniger direktem Bezug zu den Ereignissen und andererseits um wichtige Orte und Bauwerke, deren Wandel ohne das Aufbegehren der Leipzi-ger unerklärlich bleiben würde. Begleiten Sie uns auf einen Streifzug durch Leipzig und entdecken Sie die Stadt im Wandel. Es erwartet Sie ein exklusives Rahmenprogramm mit vielen be-sonderen Begegnungen.

 

Titelbild: © adobestock

 

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN

  • Fahrt im komfortablen Reisebus ab/bis Aachen, Jülich und Düren
  • 3 ÜFim Penta Hotel Leipzig
  • Reiseleitung durch einen Mitarbeiter des Denkmalschutzamtes der Stadt Leipzig (ab Hotel)
  • 2-stündiger Spaziergang durch die Innenstadt mit Besichtigung der Nikolaiviertel
  • 3-Gang-Abendessen in einem gemütlichen Innenstadt-Restaurant
  • Geführter Spaziergang durch das Leipziger Musikviertel mit Besuch des Bundesverwaltungsgerichts, der Universitätsbibliothek Albertina, der Musikakademie und der Alten Kunstakademie (Innenbesichtigungen nach Möglichkeit)
  • Ausflug mit Mittagsimbiss zur Neuen Seenlandschaft und Rundfahrt durch den Trendbezirk Plagwitz
  • 3-Gang-Abendessen im Ratskeller und Tischgespräche zur Stadtentwicklung
  • Eintritt und Sonderführung(Afrika)im Zoo Leipzig mit 2-Gang-Abendessenim Palmenhaus
  • Besuch des Völkerschlachtdenkmals
  • Reisebegleitung des Verlages (bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl)
  • Citytax der Stadt Leipzig (ab 01.01.2019)

REISEPREIS PRO PERSON

Abonnenten
Doppelzimmer 489,- €
Einzelzimmer 569,- €

Nicht-Abonnenten
Doppelzimmer 509,- €
Einzelzimmer 589,- €

REISEVERLAUF

Tag 1: Stadtrundgang, Nikolaikirche & Abendessen

Morgens starten Sie ab Ihrer gebuchten Zustiegsstelle und die Fahrt geht nach Leipzig ins Penta Hotel. Hier Sie Ihren Gästeführer kennen, der Sie in den nächsten Tagen begleiten wird. Als Denkmalpfleger der Stadt Leipzig sind Denkmalschutz und Gästeführungen für ihn zu einer sehr stimmigen Einheit verschmolzen, welche er gerne auch seinen Gästen vermitteln möchte. Gemeinsam begeben Sie sich auf einen Stadtrundgang durch die Leipziger Innenstadt entlang zahlreicher Sehenswürdigkeiten. Hauptaugenmerk liegt auf der Nikolaikirche. Sie ist 1989 zum Symbol der Friedlichen Revolution geworden, also der Ort, an dem sich lange vorher Entwicklungen vollzogen haben, die im Herbst 1989 das auslösten, was im Sprachgebrauch etwas kurz als „Wende“ bezeichnet wird. Diese Entwicklungen sind eng verknüpft mit dem Phänomen der Friedensgebete und sind ein Grund, warum das Ende der DDR von Leipzig ausging. Der Spaziergang endet in einem kleinen aber feinen Restaurant, wo Sie beim Abendessen den Abend gesellig ausklingen lassen.

Tag 2: Musikalisches Viertel, Neue Seenlandschaft & Tischgespräche

Sie genießen das reichhaltige Frühstücksbuffet bevor Sie abgeholt werden und sich nach einer kleinen Stadtrundfahrt und auf einen Spaziergang durch das Musikviertel begeben. Wichtige Leipziger Musikinstitutionen sind verantwortlich für die Bezeichnung. Die ersten Gebäude des Viertels waren 1884 das zweite Gewandhaus, damals Neues Concerthaus genannt, und 1887 der Neubau des Königlichen Konservatoriums der Musik. Robert und Clara Schumann und Felix Mendelssohn-Bartholdy schrieben hier Musikgeschichte. Hier befinden sich auch das Bundesverwaltungsgericht, die Alte Kunstakademie, die Musikhochschule und die Albertina.
Je nach Möglichkeit werden Sie Einblicke in diese Gebäude erhalten.
Das heutige Bundesverwaltungsgericht wurde von 1888 bis 1895 als Reichsgerichtsbau errichtet. Das in den Formen des späten Historismus errichtete Gebäude knüpft an italienische Renaissancebauten sowie Bauten des französischen Barock an. Der restaurierte Große Sitzungssaal mit den historischen Länderwappen und Kaiserbildern ist das Herzstück des Hauses, zudem erfahren Sie Wissenswertes über Aufgaben und Arbeitsweise der Verwaltungsgerichtsbarkeit, zur Geschichte und Architektur. Direkt nebenan sich die Bibliotheca Albertina. Der Prachtbau öffnete seine Pforten.
Arwed Rossbach entwarf ein repräsentatives Gebäude, welches das Selbstverständnis der alten und bekannten Leipziger Universität widerspiegelt. Einige Bücher und Handschriften stammen noch aus der Bibliothek der Dominikaner oder sind weitaus älter. Dabei ist das Schicksal der Bibliotheca Al-bertina durchaus mit dem der Dresdner Frauenkirche zu vergleichen: Die Bibliothek wurde zu zwei Dritteln zerstört, fristete über Jahrzehnte ein trauriges Dasein als Ruine, um dann – wie Phönix aus der Asche – nach der Wende wieder aufzuerstehen. Seit dem Wiederaufbau (1992 bis 2002) beherbergt der monumentale Bau wieder die Hauptbibliothek der Universitätsbibliothek Leipzig. Von aus begeben Sie sich auf eine Landpartie und werden entdecken, wie die Wende auch das Leipziger Umland veränderte. Gerade nach der politischen Wende 1989 bekam das Braunkohlerevier eine enorme Veränderungsdynamik. Während in DDR-Zeiten vor allem der Kulkwitzer See als Badewanne der Leipziger bekannt wurde, so entstanden ab Anfang der Neunziger Jahre ein neuer Tagebausee nach dem anderen. Mehr als 23 Tagebaulöcher verwandeln sich seither in Seen und die Lebensqualität und der Freizeitwert verbessern sich mit jedem Jahr. Allenthalben entstehen Bootshäfen, Ferienwohnungen und Sportmöglichkeiten, Strände und Stege laden zum Verweilen ein. Zum Abschluss machen Sie eine kleine Rundfahrt durch den Leipziger Stadtteil Plagwitz, der wie kein anderer für die Veränderung der Stadt nach der Wende steht. Er ist der derzeit angesagteste Stadtteil. Hier finden Sie einen spannenden Mix aus alten Fabriken und In-dustriebrachen, aus netten Wohnvierteln und alten Villen, Wasser und Grün, alternativem Vibe und Startup-Geist. Zum Abendessen werden Sie im traditionsreichen Ratskeller erwartet. Er wurde bereits 1904 im Neuen Rathaus eröffnet, das auf den Grundmauern der alten Pleißenburg errichtet wurde. Hier zu speisen ist etwas Besonderes und der Keller umfasst 7 Gesellschaftsräume, unter anderem den weitläufigen Gewandhaussaal mit heiternachdenklichen Trinksprüchen auf den Deckengewölben und die im Stile einer rustikalen Burgwache eingerichteten „Alten Wache“. Gut unterhalten von Ihrem Gästeführer und  Denkmalschutzbeauftragten, der das Gebäude aufgrund seiner Tätigkeit als Stadtkonservator sehr gut kennt, lassen Sie den Abend bei Tischgesprächen gesellig ausklingen.

Tag 3: Freizeit & Zoo Leipzig

Der Vormittag steht für eigene Erkundungen der Stadt Leipzig und vielleicht einen ausgiebigen Einkaufsbummel zur Verfügung. Mittags begeben Sie sich gemeinsam auf Entdeckungstour in eine faszinierende Wildnis – mitten in der Stadt. Denn hinter dem Zoo Leipzig steht ein einmaliges Konzept: artgerechte Tierhaltung, Artenschutz, Bildung und spannende Entdeckertouren werden ver-eint. Er befindet sich auf dem Weg zum „Zoo der Zukunft“, beherbergt etwa 850 Tier- und Unterarten und gehört zu den renommiertesten und modernsten Zoos der Welt. Sechs Themenwelten und das Gondwanaland, eine faszinierende Tropenerlebniswelt so groß wie zwei Fußballfelder, zeigt Ihnen den tropischen Regenwald mitten in Deutschland. Nach der exklusiven Übersichtsführung haben Sie Zeit für eigene Entdeckungen, bevor Sie sich zum Abendessen in Zoo-Restaurant treffen.

Tag 4: Völkerschlachtdenkmal & Heimreise

Zum Abschluss Ihrer Reise besichtigen Sie das Völkerschlachtdenkmal.
Es gehört zu den imposantesten Sehenswürdigkeiten Leipzigs und ist das größte Denkmal Europas. Es erinnert an die gleichnamige entscheidende Schlacht, die während der sogenannten Befreiungskriege im Oktober 1830 vor Leipzig geführt wurde. Das Denkmal ist 91 Meter hoch und bis zur Plattform müs-sen 500 Stufen bewältigt werden, mittlerweile gibt es aber auch einen Aufzug. Es wiegt alles in allem 300 000 Tonnen und kostete sechs Millionen Goldmark, in heutiger Kaufkraft entspricht das um die 60 Millionen Euro.
Vor dem Denkmal befindet sich der Tränenteich der gefallenen Soldaten und von der Aussichtsplattform aus haben Sie einen fantastischen Blick über Leipzig. Im Innern befindet sich die Ruhmeshalle an deren Decke 324 nahezu lebensgroße Reiter abgebildet sind. Vier fast zehn Meter hohe Totenwächter stellen die vermeintlichen Tugenden in dieser Schlacht dar: Tapferkeit, Glaubensstärke, Volkskraft und Opferbereitschaft. Vorbilder dieser Figuren finden sich im ägyptischen Theben. Von hier aus treten Sie Ihre Heimreise an.

Änderungen der Programmabfolge vorbehalten.

REISEVERANSTALTER

M-tours Live Reisen GmbH, Puricellistraße 32, 93049 Regensburg

Böhmischer Advent in Prag

Donau Romanze mit Patrick Lindner

Mein Schiff 3 – Den Sommer verlängern

Russland kennenlernen 2020

Impressum    AGB    Datenschutz

© Copyright 2017 by Rhein-Main.Net GmbH