Berlin

Spurensuche & Konzert-Highlight in Berlin

Busreise

Reisedauer: 5 Tage

Reisezeitraum

27.06. – 01.07.2019

Im Sommer 1987 feierte Berlin 750. Geburtstag, allerdings getrennt. In Westberlin rief US-Präsident Ronald Reagan: “Mr. Gorbatschow, tear down this wall!”. In Ostberlin verkündete ein Corso den “Siegeszug des Sozialismus”. 30 Jahre und einen Mauerfall später könnte die Stadt kaum unterschiedlicher sein. Zudem ist das Abschlusskonzert der Berliner Philharmoniker auf der Waldbühne das musikalische Sommerereignis in Berlin – und meist sofort ausverkauft. Besuchen Sie also die Hauptstadt im 30. Jubiläumsjahr des Mauerfalls und begeben Sie sich auf Spurensuche und entdecken Sie mit einem abwechslungsreiches Rahmenprogramm bekannte und unbekannte Ecken der Hauptstadt.

 

Titelbild: © Fotolia

 

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN

  • Fahrt im komfortablen Reisebusab/bis Aachen, Jülich und Düren
  • 4Ü im 4-Sterne Superior MaritimHotel Berlin
  • Reichhaltiges Maritim Frühstücksbuffetmit Sekt
  • Geführter Spaziergangam PotsdamerPlatz
  • Barbecue auf der Hoteldachterrasse inkl. Getränke (Hauswein, Bier, Softgetränke)
  • 6-stündige große Stadtrundfahrt mit Ausstiegen, Besuch der Gedenkstätte Bernauer Straße
  • Führung durch die Ausstellung „Alltag in der DDR“
  • Imbiss in Berlins berühmtester Currywurst-Bude mit Currywurst und einem Getränk (Bier, Softge-tränk, Berliner Weiße)
  • Schifffahrt durch Berlin und Besuch der East-Side-Gallery
  • Konzertkarte für das Abschlusskonzert der Berliner Philharmoniker auf der Waldbühne, PK2in Block Bmit Platzreservierung
  • Führung durch das ehemalige Stasi-Gefängnis und Gedenkstätte Hohenschönhausen
  • Führung im Gründerzeitmuseum von Charlottevon Mahlsdorf mit Imbiss
  • 1 x Abendbuffet im Hotel mit Ost-und Westdeutschen Spezialitäten
  • Tischgespräche mit dem DDR-Zeitzeugen Hans Schulze
  • Reisebegleitung des Verlages (bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl)

REISEPREIS PRO PERSON

Abonnenten
Doppelzimmer 739,- €
Einzelzimmer 835,- €

Nicht-Abonnenten
Doppelzimmer 769,- €
Einzelzimmer 865,- €

 

Fakultativ (Sonderpreis nur vorab buchbar!)
Ticket Friedrichstadt-Palast für die neue Show „VIVID“ Abendvorstellung, PK2, Garderobe  68,-€

REISEVERLAUF

Tag 1: Potsdamer Platz & Barbecue

Früh morgens starten Sie Ihre Fahrt nach Berlin und nach Ihrer Ankunft beziehen Sie Ihre eleganten Zimmer im Maritim Hotel Berlin. Nun lernen Sie Ihre Stadtführerin Petra von Holwede – eine waschechte Berlinerin – kennen, die Sie in den nächsten Tagen begleiten wird. Gemeinsam starten Sie zu einem Spaziergang rund um den Potsdamer Platz. Nach der Wiedervereinigung wurde er komplett neu bebaut und war lange Zeit die größte Baustelle Europas. Das Ensemble aus Hochhäusern und futuristischen Neubauten, wie dem berühmten SonyCenter bildet nun ganz eigenes Stadtviertel. Zurück im Hotel erwartet Sie auf der Dachterrasse ein Barbecue mit Berliner Köstlichkeiten. Es erwartet Sie ein atemberaubendes Panorama. Der Fernsehturm, das Brandenburger Tor, die Gedächtniskirche und viele weitere Sehenswürdigkeiten liegen Ihnen zu Füßen.

Tag 2: Stadtrundfahrt entlang der Mauer, DDR-Museum & Fried-richstadt-Palast (fakultativ)

Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf eine große Stadtrundfahrt durch Ost- und Westberlin entlang der wichtigen Sehenswürdigkeiten und immer auf Spurensuche des Eisernen Vorhangs. Nachdenklich stimmen wird Sie die offizielle Mauergedenkstätte in der Bernauer Straße und der Besuch der Ausstellung „Alltag in der DDR“ im beliebten Stadtteil Prenzlauer Berg. Hier erfahren Sie, wie dieser nach der Vorstellung des DDR-Regimes sein sollte und wie die Menschen damals tatsächlich lebten. 800 Exponate und 200 Dokumente, Filme und Tonaufnahmen von Zeitzeugen lassen Sie während der Führung tief in die Realität der DDR eindringen. In Berlins berühmtester Currywurstbude gibt’s einen Mittagssnack, bevor es später zum Checkpoint Charly weitergeht, dem wohl berühmtesten Grenzübergang in Berlin-Kreuzberg. Der restliche Tag steht für eigene Erkundungen zur Verfügung. Vielleicht besuchen Sie eines der vielen Museen oder nutzen Die Zeit für einen ausgiebigen Einkaufsbummel. Wenn Sie möchten haben wir am Abend Tickets im Friedrichstadt-Palast für Sie reserviert. Erleben Sie Glanz, Glamour und ein atemberaubendes brandneues Show-Highlight „VIVID – The Beauty of Things“, das erst im Oktober 2018 Premiere auf der größten bespielbaren Bühne der Welt Premiere feiern wird. „VIVID“ ist eine Liebeserklärung an das Leben. Über 100 Künstler*innen und zwölf Millionen Euro Produktionsbudget schaffen fantastische Kostüm- und Bühnenbilder in beispiellosen Dimensionen. Körperliche Perfektion und künstlerisch-artistische Höchstleistungen sind oft zum Weinen schön.

Tag 3: Schifffahrt, East-Side-Gallery & Konzert

Heute Morgen erleben Sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt einmal von der Wasserseite aus. Begleitet von Ihrer Stadtführerin lassen Sie die Hauptstadt an sich vorbeigleiten und erhalten noch einmal einen ganz anderen Blick auf Berlin. Am Anleger im Treptower Park angekommen erwartet Sie Ihr Bus und Sie machen einen an der sogenannten East-Side-Gallery. Sie ist heute die längste Open-Air-Galerie der Welt und wir zeigen Ihnen hier die bunte Seite der Mauer. Der restliche Tag steht für eigene Erkundungen zur Verfügung. Am späten Nachmittag brechen Sie zur Waldbühne auf. Sie gehört zu den schönsten Freilichtbühnen Europas und wird seit 1962 vor allem für Konzerte genutzt. Die Waldbühne genießt aufgrund ihrer sehr guten Akustik und einma-ligen Atmosphäre auch bei nationalen und internationalen Künstlern einen guten Ruf. So ist es nicht verwunderlich, dass auch die Berliner Philharmoniker hier jeden Sommer ihren legendären Auftritt zum Abschluss der Konzertsaison durchführen. Sie haben beste Plätze im Block B direkt an der Bühne. Tugan Sokhiev, der Dirigent dieses Waldbühnenkonzerts, ist vielen noch aus seiner vierjährigen Amtszeit als Chef des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin in bester Erinnerung. Für den Abschluss des Abends hat der amtierende Chefdirigent des Orchestre National du Capitole de Toulouse und Künstlerische Direktor des Bolschoi-Theaters eigens für dieses Konzert zusammengestellte Auszüge aus Prokofjews 1938 uraufgeführter Ballettmusik Romeo und Julia ausgewählt. Und auch dieser Programmpunkt fügt sich bestens in den Rahmen des Waldbühnenkonzerts zum philharmonischen Saisonabschluss: Schließlich war die unsterbliche Geschichte des Veroneser Liebespaares – um William Shakespeare gleich zweifach zu paraphrasieren – schon immer der Stoff, aus dem (musikalische) Mittsommernachtsträume gemacht werden… Auch in diesem Jahr werden die weltberühmten Berliner Philharmoniker die „Berliner Luft“ wieder zum Klingen bringen, wenn das Lied traditionell zum Abschied mit allen Besuchern zelebriert wird.

Tag 4: Gedenkstätte Hohenschönhausen, Charlotte von Mahlsdorf & DDR-Zeitzeuge

Der Tag beginnt mit einer dunklen Seite der Berliner Geschichte. Entlang der Parademeile der DDR – der Stalin-Allee, der heutigen Karl-Marx-Allee, fahren Sie zum Gelände der früheren zentralen Untersuchungshaftanstalt des  Ministeriums für Staatssicherheit. Da große Teile der Gebäude und der Einrichtung fast unversehrt erhalten geblieben sind, vermittelt die heutige Gedenkstätte ein sehr authentisches Bild des Haftregimes in der DDR, zumal die Führungen nach Möglichkeit von Zeitzeugen durchgeführt werden. Nach den sicherlich etwas beklemmenden Einblicken geht es zum unerwartet beschaulichen Stadtteil Mahlsdorf. Sie lernen die Gründerzeitsammlung einer illustren Berliner Persönlichkeit kennen, die es geschafft hat, sich dem DDR-Regime zu widersetzen. Die Sammlung zählt zu den beeindruckendsten Deutschlands und besteht aus 14 vollständig eingerichteten Ausstellungsräumen einschließlich einer mechanischen Musikmaschinensammlung. Im Souterrain befindet sich eine Kücheneinrichtung und die älteste erhaltene Zillekneipe Berlins mit Vereinszimmer und „Hurenstube“. Die Wohnräume sind mit Möbeln und Hausrat des einfachen und mittleren Bürgertums aus der Zeit zwischen 1870 und 1900 ausgestattet. Gegründet wurde das Museum durch die stadtbekannte Charlotte von Mahlsdorf, die 1928 in Berlin-Mahlsdorf als Lothar Berfelde geboren wurde. Früh gepackt von der Sammelleidenschaft fand „Lottchen“ eine Bleibe für die Sammlung im vom Abriss bedrohten Gutshauses Mahlsdorf. 1972 wurde das Gebäude auf die Denkmalliste der DDR gesetzt.
Es gilt heute als ein bedeutendes Zeugnis der Gutswirtschaften des 18. Jahrhunderts und darüber hinaus als ein herausragendes Dokument der privaten Denkmalpflege in Berlin. Zurück im Hotel verbringen Sie den Abend bei einem reichhaltigen „Ost-West-Buffet“ und in Gesellschaft des DDR-Zeitzeugen Hans Schulze. Er wurde 1952 in Berlin geboren und fuhr im Rahmen seines Angestelltenverhältnisses bei einer Westberliner Firma auch zur Leipziger Messe. Die Stasi versuchte ihn als „Quelle“ durch eine informelle Mitarbeiterin auszuhorchen. Diese jedoch plante selber die Flucht aus der DDR und instrumentalisierte Hans Schulze für diesen Zweck. Beide wurden im September 1986 verhaftet und Hans Schulze gelangte erst 1987 wieder auf freien Fuß. Lauschen Sie bei Tischgesprächen seiner spannenden Geschichte.

Tag 5: Heimreise

Sie genießen noch einmal das reichhaltige Frühstücksbuffet bevor Sie Ihr Bus wieder nach Hause zurückbringt.

Änderungen der Programmabfolge vorbehalten.

REISEVERANSTALTER

M-tours Live Reisen GmbH, Puricellistraße 32, 93049 Regensburg

Domstufen Festspiele Erfurt 2019

Bruegel in & um Brüssel

Bregenzer Festspiele 2019

Impressum    AGB    Datenschutz

© Copyright 2017 by Rhein-Main.Net GmbH